;
Verdichtung durch Anhänger und Mähdrescher

Alles über Bodensanierung nach der Ernte erfahren

Verfasst von Traktorreifenexperte | 21 September 2022

Sie sind mit der Ernte fertig und möchten auch zukünftig von höheren Erträgen profitieren. Also müssen Sie vorausschauend handeln und etwas dafür tun, damit für die nächste Ernte auch wirklich die besten Bedingungen gegeben sind. Die Steigerung Ihrer Erträge hängt von vielen Faktoren ab, darunter solchen, auf die Sie keinen Einfluss haben, wie z. B. das Wetter oder die Saatgutgenetik, und anderen, die Sie sehr wohl steuern können, wie die Bodenqualität.

Man weiß, dass übermäßige Verdichtung für 20 bis 50 % der Ertragsverluste in den verdichteten Bereichen verantwortlich ist und dass die Erntemaschinen einen Großteil dieser Verdichtung verursachen. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Ihre Böden nach der Ernte erfolgreich sanieren.

1. Verdichtungstypen, die direkt mit Erntemaschinen verbunden sind

Mit den bewirtschafteten Flächen wurden auch die Erntemaschinen immer größer. Auch wenn große Maschinen viele Vorteile mit sich bringen, ist deren Größe nicht ohne Folgen für die Bodenqualität.

Ein Mähdrescher mit Mähbalken kann bereits auf der Vorderachse über 28 Tonnen auf die Waage bringen. Normalerweise folgen ihm dann noch diverse Anhänger, deren Reifen einen Druck von gut und gerne 4 bis 4,5 bar haben, um ihre Ladung zu bewältigen. Die systematische Befahrung der Oberfläche des Ackers mit so einem Mähdrescher und dessen Gefolge verursacht einen Großteil der Verdichtung.

Verdichtungstypen, die direkt mit Erntemaschinen verbunden sind


Man unterscheidet zwischen verschiedenen Verdichtungstypen, die mehr oder weniger tief liegen. Die Oberflächen- und die Tiefenverdichtung werden direkt von der Ernte verursacht.

 

Oberflächenverdichtung durch Anhängerreifen

Bis zu einer Tiefe von ca. 30 cm spricht man von Oberflächenverdichtung. Dieser Verdichtungstyp beschränkt sich auf den Mutterboden. Verursacht wird er vor allem durch zu häufiges Befahren mit beladenen Anhängern, die Verwendung von Reifen mit einem zu hohen Innendruck und das Befahren immer derselben Stellen.

Oberflächenverdichtung durch Anhängerreifen


Oberflächenverdichtung stört das biologische Leben im Boden und verhindert dessen gute Durchlüftung und Befeuchtung in diesem Bereich. Da die obere Bodenschicht zu wenig Sauerstoff enthält, kann die Saat nicht richtig keimen; das Wurzelwachstum der zukünftigen Kultur wird gehemmt.

Tiefenverdichtung durch eine zu hohe Achslast

Tiefenverdichtung findet unter der Pflugsohle statt und kann bis in 60 cm Tiefe reichen. Diese Verdichtung wird im Allgemeinen von den Erntemaschinen verursacht. Sie ist eng mit der Achslast der Mähdrescher und mit den klimatischen Bedingungen verbunden. Konkret kommt es bei einer Achslast von über 10 Tonnen zu Tiefenverdichtung. Ein beladener Mähdrescher mit einer Achslast von über 28 Tonnen vorn kann also erhebliche Auswirkungen auf den Boden haben, vor allem dann, wenn er leicht feucht ist.

Verdichtung des Unterbodens
Verdichtung des Unterbodens

 

Im Vergleich mit der Verdichtung an der Oberfläche und im Bereich der Pflugsohle ist die Verdichtung des Unterbodens besonders ertragsschädlich, da die kleinen Risse und Bioporen im Boden verschwinden und somit das Wasser nicht mehr eindringen kann. Da die Feuchtigkeit nicht mehr normal von der Oberfläche abfließt, saugt sich der Oberboden während der schlechten Jahreszeit mit Wasser voll, wodurch sich die Bodenvorbereitung und die Aussaat der neuen Kulturen verzögern. Daneben kommt es im Sommer vorzeitig zu Wassermangel, da die tiefen Wasserreserven nicht ausreichen, so dass Sie häufiger sprengen müssen, mit all den damit verbundenen Kosten.

 

2. Anzeichen, die auf eine übermäßige Verdichtung hinweisen

Übermäßige Verdichtung ist nicht leicht zu diagnostizieren, vor allem, wenn diese in der Tiefe liegt. Nachfolgend stellen wir einige Methoden vor, anhand derer Sie feststellen können, ob Ihr Boden verdichtet ist.

1. Ermittlung des Kulturprofils

Hierbei handelt es sich um die effizienteste Bodenanalyse-Technik. Sie besteht darin, senkrecht zur Fahrtrichtung der Landmaschinen einen ca. 70 cm tiefen Graben zu graben, um die Schichten beobachten zu können, die den Boden Ihres Ackers bilden. Anhand von Erdbrocken, die Sie dann in den verschiedenen Tiefen entnehmen, können Sie:

  • die Form und die Größe der Aggregate prüfen,
  • feststellen, ob in den tiefen Bodenschichten biologisches Leben vorhanden ist,
  • feststellen, ob Mikrorisse vorhanden sind,
  • die Form der Wurzeln feststellen und ob sie eventuell abgeknickt sind,
  • feststellen, wie tief die Wurzeln in den Boden eingedrungen sind,
  • den pH-Wert der Böden überprüfen.
Ermittlung des Kulturprofils

2. Verwendung eines Penetrometers

Den Umfang der Bodenverdichtung kann man aber auch mit einem elektronischen Penetrometer ermitteln. Dieses Gerät misst die Kraft, die aufgewendet werden muss, um eine Stange in den Boden zu treiben. Viel Kraft bedeutet, dass viel Verdichtung vorliegt.
Allerdings hängt das Ergebnis stark vom Feuchtigkeitsgehalt im Boden ab. Aus diesem Grund sollten Sie diese Messung nur auf einem abgetrockneten Boden durchführen. Es darf auch nicht zu warm (zu trockener Boden) oder zu kalt (gefrorener Boden) sein, wenn Sie relevante Ergebnisse erhalten möchten.

3. Verkümmerte Pflanzen

Sie müssen die Verdichtung aber nicht unbedingt messen, sondern können auch beobachten, wie gut oder schlecht sich Ihre Kulturen entwickeln, um festzustellen, wo der Boden verdichtet ist. An diesen Stellen sind die Pflanzen nämlich verkümmert bzw. weisen im Vergleich mit Pflanzen in anderen Bereichen auf demselben Acker einen Entwicklungsrückstand auf.

4. Auf der Oberfläche stehendes Wasser

Länger als drei Tage nach einem Unwetter auf der Oberfläche stehendes Wasser bedeutet, dass das Wasser aufgrund tiefer Bodenverdichtung nicht richtig einsickern kann.

Auf der Oberfläche stehendes Wasser

5. Wurzeln, die horizontal wachsen

Wenn sich Ihre Kulturen auf demselben Acker unterschiedlich entwickeln, sollten Sie einige Pflanzen ausgraben, um das Wurzelwachstum zu kontrollieren.

In den folgenden Fällen hat man es mit einem sehr kompakten Boden zu tun:

  • eine Hauptwurzel ändert ihre Wuchsrichtung immer wieder oder biegt im rechten Winkel ab, da sie sich im Boden nicht gleichmäßig ausgebreiten kann,
  • sich waagerecht entwickelnde Sekundärwurzeln.

3. Durchführung der Bodensanierung nach der Ernte

Um Verdichtung zu korrigieren, müssen die kompaktierten Bereiche mechanisch aufgebrochen werden, damit das Wasser und die Luft wieder frei zirkulieren und sich das biologische Leben und die Wurzeln entwickeln können.
Hier einige Möglichkeiten, wie Sie Ihre Böden nach der Ernte auflockern können:

1. Pflügen bei Verdichtung auf der Oberfläche

Pflügen ist das traditionelle Mittel der Bodenauflockerung bis in 20-25 cm Tiefe. Allerdings müssen Sie dabei aufpassen, dass, weil die Pflugschar immer in derselben Tiefe arbeitet, keine Pflugsohle unter dem Mutterboden entsteht. Sie können dem vorbeugen, indem Sie jedes Mal in einer anderen Tiefe pflügen und die Pflugschar gut schärfen.

2. Einsatz eines Tiefenlockerers für die tiefen Schichten

Mit einem Tiefenlockerer bzw. Tiefgrubber können Sie die Erde bis in die unteren Schichten aufbrechen, ohne sie dabei wie mit einem Pflug umzudrehen. Dies ist eine ausgezeichnete Methode, mit der man gut die tiefsten Schichten erreicht, so dass der aufgerissene Boden wieder gut durchlüftet wird. Die Wurzeln können sich wieder gut im Boden ausbreiten und dort entsprechend entwickeln. Auch das Wasser kann in die Risse einsickern und eine Feuchtigkeitsreserve tief unten für die trockene Jahreszeit bilden.
Das Grubbern erfolgt vorzugsweise nach der Ernte. Danach wird eine tief wurzelnde Zwischenkultur ausgesät, die bei der Neubesiedlung des Unterbodens hilft.

3. Stimulierung des biologischen Lebens im Boden

Fehlende Regenwürmer sind ein sicheres Anzeichen für starke Bodenverdichtung, sind sie doch Ihre besten Verbündeten, denn ein Boden mit vielen Regenwürmern drainiert das Wasser zehnmal schneller als ein Boden, in dem sie fehlen. Bodenregeneration mit Regenwürmern ist ein natürlicher, aber langsamer Prozess, den Sie durch Zufuhr frischer organischer Materie beschleunigen können. Sie können das Leben im Boden aber auch stimulieren, indem Sie Regenwürmer mit Tiefwurzlern wie z. B. Mais oder Rettich kombinieren, deren Wurzeln die Regenwurmgalerien nutzen und so den Unterboden auflockern.

Darstellung der natürlichen Wiederbesiedlung durch Regenwürmer nach Bodenverdichtung
Darstellung der natürlichen Wiederbesiedlung
durch Regenwürmer nach Bodenverdichtung


4. Lösungen, um eine erneute Verdichtung nach der Bodensanierung zu vermeiden

Bodenauflockerung nützt allerdings nicht viel, wenn Sie nicht die Ursachen für dessen Verdichtung beseitigen. Natürlich können Sie sich nicht gleich einen neuen Mähdrescher anschaffen. Was sie aber tun können, ist, dessen Reifen auszutauschen. Durch systematischen Einsatz großformatiger IF-Niederdruckreifen wie z. B. des Maxi Traction Harvest oder des Maxi Traction IF auf allen Ihren Landmaschinen schaffen Sie sich ideale Bedingungen gegen erneute Bodenverdichtung. Bei Ihrem Mähdrescher können Sie außerdem vorn Zwillingsreifen verwenden, was ein sehr wirksames Mittel gegen Bodenverdichtung ist.
Lösungen, um eine erneute Verdichtung nach der Bodensanierung zu vermeiden

Des Weiteren haben Sie die Möglichkeit, den Tank am Feldrand zu entleeren, so dass Sie den Acker nicht mit den vollen Anhängern befahren müssen. Die Verwendung von Überladetechnik auf Niederdruck-Breitreifen ist eine weitere gute Lösung, mit der die Anhänger leicht erreichbar sind. Am einfachsten dürfte es jedoch sein, die Anhänger nicht so schwer zu beladen, denn eine zusätzliche Hängerfahrt ist mit Sicherheit wirtschaftlicher, als den gesamten Acker auflockern zu müssen.

 


Um Sie bei der Erkennung von Alarmsignalen zu unterstützen, die auf einen vorzeitigen Verschleiß hinweisen, haben wir den Guide „Wie ich anormalen Verschleiß bei meinen Traktorreifen feststellen kann“ erarbeitet, den Sie hier kostenlos herunterladen können.

Wie ich anormalen Verschleiß bei meinen Traktorreifen feststellen kann

Die meisten Personen, die diesen Artikel gelesen haben, interessierten sich auch für die folgenden Artikel, die nachfolgend in der Reihenfolge ihrer Beliebtheit aufgeführt sind:

 

Themen: Bodenverdichtung

Ihnen hat dieser Artikel gefallen? Dann teilen Sie ihn

MEHR ÜBER DASSELBE THEMA ERFAHREN

SCHREIBEN SIE EINEN KOMMENTAR