;
Mechanisierte Apfelernte

Goldene Regeln für die Auswahl der richtigen Agrarreifen und ihre Auswirkungen auf Baumkulturen

Verfasst von Traktorreifenexperte | 31 Mai 2022

In Obstplantagen führen häufige Fahrten mit Maschinen zwischen den Reihen immer in derselben Spur unweigerlich zu Bodenverdichtung, was erhebliche Auswirkungen auf die Drainage des Wassers und den Teil des Wurzelsystems hat, der sich an der Oberfläche entwickelt.
Auch dort muss eine gute Struktur des Mutterbodens das Einsickern von Wasser erlauben, damit die Anzahl der Bewässerungsfahrten reduziert werden kann, die Biodiversität des Bodens geschützt und Erosion vermieden wird.
Dabei spielen die Reifen Ihrer Maschinen eine Schlüsselrolle, denn je nach Reifeninnendruck, Bodenfeuchtigkeit und dem für Ihren Traktor gewählten Reifenmodell kann das Ergebnis im Hinblick auf Bodenfruchtbarkeit und Ertrag mittel- und langfristig sehr unterschiedlich ausfallen.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie die Auswirkungen der Mechanisierung in Ihren Obstplantagen minimieren können.

1. Böden schützen und Verdichtung vermeiden

In Obstplantagen ist der erste Tiefenmeter für die Entwicklung der Wurzeln der Bäume entscheidend.

Bodenverdichtung ist demzufolge ein Phänomen, das Ihre Erträge mindert. Verdichtung ist wiederum eng mit dem Gewicht Ihrer Landmaschinen und mit dem Fülldruck Ihrer Reifen verbunden.

Daneben sind weitere Faktoren zu berücksichtigen, wie z. B. die Art des Bodens und die meteorologischen Bedingungen.

Auf alle Fälle müssen Sie die Auswirkungen der Reifen Ihrer Landmaschinen auf Ihrer Parzelle limitieren, um Verdichtung zu begrenzen bzw. zu reduzieren und so die Erträge Ihrer Kulturen zu steigern.

Durchnässte Böden nach Möglichkeit nicht befahren

Ob beim Pflanzen, Düngen oder der Ernte, Verdichtung kann bei jeder Fahrt schlimmer werden, vor allem, wenn es feucht ist.

Sind Ihre Böden durchnässt, sollten Sie lieber mechanisches Gerät benutzen, um Verdichtung bis in die Tiefe zu vermeiden. Ein sehr nasser Boden trägt Lasten schlecht, so dass sich Ihre Reifen in den Boden eingraben werden, bis sie sich in der Tiefe abstützen können.

Eigentlich sollten Sie bei Nässe Ihre Parzelle gar nicht befahren, weil das Verdichtungsrisiko wirklich sehr hoch ist.

Die Anzahl der Befahrungen beschränken

Im Weinbau und in Obstplantagen fahren die Fahrzeuge zwischen den Reihen immer exakt in derselben Spur oft direkt neben den Pflanzen. Dadurch wird eine sehr punktuelle Verdichtung des Bodens begünstigt.

Um die Anzahl der Fahrten zu begrenzen, können Sie zwischen den Reihen Bodendecker pflanzen, die das rasche Aufheizen des Bodens verhindern. Als Nebeneffekt dieser Maßnahme müssen Sie weniger oft jäten und bewässern, was auch einen Beitrag zur Reduzierung von Bodenverdichtung ist, da weniger Fahrten notwendig sind und die natürliche Wasserdrainage besser funktioniert.

Bodenverdichtung = Verkehr und Passagen begrenzen

Begrenzung des Gewichts der Landmaschinen

Einer der Hauptgründe für Bodenverdichtung ist das Gewicht der Landmaschinen. Sie sind für den Großteil der Verdichtung verantwortlich, vor allem, wenn der Boden feucht ist.

In diesem Zusammenhang spielen die Auswahl Ihrer Reifen und die Reifendruckeinstellung beim Ausgleich des Gewichts der Maschinen und Hänger eine wichtige Rolle.

Zur Orientierung: Der Druck im Reifen entspricht ungefähr dem Druck, der auf den Boden übertragen wird.

Haben Sie schwere Hänger und Werkzeuge, müssen Sie den Druck in Ihren Reifen erhöhen, damit diese von den Massen nicht zusammengedrückt werden, was sich unweigerlich negativ auf den Boden auswirkt.

Begrenzung des Gewichts der Landmaschinen

Vor diesem Hintergrund ist die Verwendung von Niederdruckreifen eine gute Lösung, da diese die Last auf einer größeren Bodenfläche verteilen und das Gewicht Ihrer Technik besser kompensieren, wenn Sie deren Last nicht verringern können.

Verbesserung der Tragfähigkeit des Bodens durch Begrünung der Parzellen zwischen den Reihen

Begrünung zwischen den Reihen ist ein hervorragendes Mittel für passiven Bodenschutz. Gleichzeitig werden ökologische Nischen geschaffen.

Mit dieser Option bekämpfen Sie ebenfalls wirksam Erosion und verhindern das Abfließen von Wasser.

Verbesserung der Tragfähigkeit des Bodens durch Begrünung der Parzellen zwischen den Reihen

Konkret verbessert Begrünung die Bodenstruktur, da sie den Boden lockert sowie seine Durchlässigkeit und Porosität verbessert.
Je nach Ihren Zielen kann dieser Bewuchs temporär oder dauerhaft, spontan oder angelegt sein.

Auf alle Fälle steigert er die Tragfähigkeit der Böden (komfortablere Ernte, Baumschnitt und Behandlung der Bäume), da er Verdichtungsgefahr reduziert.

 

2. Die Bildung von Spurrillen vermeiden

Das häufige Befahren mit Landmaschinen immer an derselben Stelle fördert die Bildung von Spurrillen, vor allem wenn es feucht ist.

Eine Spurrille ist eine Verformung auf der Oberfläche des Bodens, die mehr oder weniger tief ist.

Die Bildung von Spurrillen vermeiden

Spurrillen bilden sich im Allgemeinen immer dort, wo eine Landmaschine oder ein Traktor mehr Druck ausübt als die Tragfähigkeit des Bodens erlaubt. Dann sinken die Räder in den Boden ein, bis sich der von ihnen ausgeübte Druck und die Tragfähigkeit des Bodens ausgleichen.

Spurrillen bilden sich auf feuchtem Boden sehr viel schneller, da seine Tragfähigkeit eingeschränkt ist.

Stehendes Wasser auf dem Boden der Rille ist ein Zeichen für übermäßige Verdichtung. Das Regenwasser kann nicht einsickern, nachdem es von den Seiten in die Rille gelaufen ist, ein Vorgang, der Erosion verursacht. Dieses Wasser müsste eigentlich tief in den Boden einsickern und Reserven für Trockenzeiten bilden…

Einsinken des Bodens unter der Wirkung des ausgeübten Drucks

3. Feuchtigkeit halten, um weniger bewässern zu müssen und dadurch die Anzahl der Befahrungen verringern zu können

Der Boden besteht neben verschiedenen festen Materialien zu einem großen Teil aus Luft und Wasser.

Eine gute Drainage des Bodens ist für Obstkulturen vorteilhaft.

Bestimmte Sorten wie Kirsch- und Pfirsichbäume reagieren besonders empfindlich auf Luftmangel am Stamm und benötigen eine gute natürliche Infiltration für ihr Wurzelwachstum.

Wenn der Boden zu dicht ist, kann das Wasser schlechter eindringen, so dass mehr bewässert werden muss, was teuer ist und mehr Befahrungen notwendig macht, die wiederum die Verdichtung verstärken.

Bewässerung von ObstplantagenBewässerung von Obstplantagen

Bodendecker oder Mulchen als Lösung

Gräser sind für Ihre Kulturen Konkurrenten. Sie nehmen ihnen das Wasser und die Nährstoffe. Man könnte meinen, dass ein nackter Boden für Obstplantagen besser ist.
Trotzdem ist ein bedeckter Boden die perfekte Lösung zur Vermeidung von Erosion, für eine verbesserte Drainage, die Bekämpfung von Verdichtung und den Rückhalt von Feuchtigkeit in seinen oberen Schichten.

Wenn Sie einen Bodendecker mit einem flachen Wurzelsystem wie Weidelgras pflanzen, blockiert das die Entwicklung von Unkräutern.
Bodendecker sind ein Vorteil, da der Boden nicht mehr bearbeitet und somit nicht mehr so oft befahren werden muss. Für Äpfel, Birnen und Pflaumen sind sie hervorragend geeignet.

Mulchen bietet den Vorteil, dass der Mulch keine Konkurrenz für Ihre Kulturen darstellt, weil er kein Wasser braucht. Er dient im Winter und im Sommer als Isolationsschicht, hält die Feuchtigkeit im Boden und blockiert das Gräserwachstum. Durch Mulchen wird ebenfalls die Anzahl der Überfahrten mit Maschinen und damit Verdichtung reduziert. Ein Nachteil ist, dass sich Nager im Mulch wohlfühlen, so dass man Fallen aufstellen und die Stämme unten schützen muss.

 

4. Mit kleiner Leistung und breiten Reifen arbeiten

Die Wahl der Reifen hängt von den Eigenschaften Ihres Bodens ab.

Wenn Sie Obstplantagen haben, sollten Sie sich für solche Agrarreifen entscheiden, die auch mit niedrigem Druck arbeiten können. Bei niedrigem Druck ist der Bodenaufstand größer, so dass das Gewicht auf einer größeren Fläche verteilt wird, was die Tragfähigkeit erhöht und Verdichtung begrenzt.

Für den Wein- und Obstanbau hat Firestone den R4000 entwickelt, der genau diese Anforderungen erfüllt.

Winzer- und Plantagenreifen von FIRESTONEWinzer- und Plantagenreifen von FIRESTONE

Hier die wichtigsten Vorteile des Agrarreifens R4000 von Firestone:

Verbesserte Traktion

Seine evolventen Stollen optimieren die Traktionsfähigkeit. Das spezifische Stollendesign reduziert Bodenstörungen. Ihr Winkelprofil fördert die Selbstreinigung und vermindert Schlupf.

Robuste Konstruktion

Der R4000 hat eine verstärkte Struktur, vor allem im Bereich der Karkasse, der Seiten und auf der Lauffläche. Die verschleißfeste Mischung garantiert eine sehr lange Lebensdauer. Dank seines innovativen Konzepts ist er für die Arbeit mit niedrigem Druck auch bei hohen Lasten geeignet, ohne den Boden zu verdichten.

Zeitersparnis

Mit diesen flexiblen Reifen gehören Zeitverluste der Vergangenheit an. Sie müssen nämlich nicht mehr bei jedem Bodenwechsel den Druck ändern, da Sie mit demselben Druck auf der Straße und in den Plantagen fahren können.

Hohe Tragfähigkeit

Mit Niederdruckreifen R4000 von Firestone können Sie mit einem niedrigen Reifendruck und schweren Lasten arbeiten und trotzdem Bodenverdichtung vermeiden. Ihre solide Karkasse toleriert einen Druck von 0,6 bis 2,4 bar.

Und quasi als Tüpfelchen auf dem i bieten sie optimalen Fahrkomfort und Sicherheit, bei gleichzeitiger Reduzierung von Spurrillen. Niederdruckreifen R4000 sind also eine hervorragende Lösung für Bodenschutz, mehr Produktivität und Senkung der Betriebskosten.

 


Für mehr Informationen über unser Sortiment

Mit Firestone können Sie sicher sein, Traktorreifen zu fahren, die echte Vorteile bieten. Wenn Sie sich für unsere Marke entscheiden, arbeiten Sie ohne Sorge.

New Call-to-action

Die meisten Personen, die diesen Artikel gelesen haben, interessierten sich auch für die folgenden Artikel, die nachfolgend in der Reihenfolge ihrer Beliebtheit aufgeführt sind:

Themen: Einkaufsleitfaden Reifen

Ihnen hat dieser Artikel gefallen? Dann teilen Sie ihn

MEHR ÜBER DASSELBE THEMA ERFAHREN

SCHREIBEN SIE EINEN KOMMENTAR